IKEA bietet mobiles Self-Scanning und Self-Checkout mit Snabble

Snabble, die marktführende Self-Checkout-App, arbeitet mit IKEA zusammen, um seine Scan & Go-Technologie in IKEA Einrichtungshäuser zu bringen. Ab heute testet IKEA Snabble in Frankfurt am Main für eine begrenzte Zeit. Kunden müssen nur die Snabble-App herunterladen und das Geschäft betreten, um mit dem Scannen ihrer Artikel zu beginnen. Mehrere Checkpoints im ganzen Haus werden in den kommenden Wochen für die App werben. Im Kassenbereich gibt es außerdem eine ausgewiesene Express-Kasse, um sicherzustellen, dass Kunden, die Snabble nutzen, nicht in der Schlange warten müssen. Das Ziel von IKEA ist es, herauszufinden, ob der Einsatz von Snabble die Produktivität des Kassenbereichs verbessern und dadurch die Wartezeiten für die Kunden im Geschäft reduzieren kann.

Mit Snabble kann IKEA sein Selbstbedienungskonzept weiter stärken und gewinnt an Flexibilität während der Stoßzeiten im Geschäft. Wir sind stets bemüht, die Wartezeiten für unsere Kunden weiter zu reduzieren, um ihr Einkaufserlebnis zu verbessern.

Dirk Rummel, Country Payment Leader, IKEA Deutschland GmbH & Co. KG IKEA

Wir bei Snabble sind extrem stolz darauf, mit IKEA zusammenarbeiten zu können. Das Unternehmen ist seit etwa zehn Jahren Vorreiter in Sachen Self-Scanning und wir könnten nicht aufgeregter sein, Teil des nächsten Schritts und der logischen Weiterentwicklung von Self-Scanning bei IKEA zu sein.

Sebastian Mancke, Founder & CEO, snabble GmbH snabble
snabble app promotion at IKEA
Über den Autor
 

Patrick Queisler ist Produkt- und Marketingmanager bei Snabble. Er hat als Designer und UX-Spezialist für Agenturen und internationale Unternehmen sowie für kleine Startups gearbeitet.
Folgen Sie @queisler auf Twitter.

Die Zukunft des Einzelhandels ist jetzt. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Erfahren Sie mehr über Snabble und erhalten Sie alle aktuellen Informationen, indem Sie uns auf LinkedIn, dem Business-Netzwerk #1, folgen.

Jetzt auf LinkedIn folgen