Die ERP-Integration

Was ist ein ERP-System?

Das mit dem Begriff ERP abgekürzte Enterprise Resource Planning bezeichnet eine Softwarelösung zur Planung klassischer Ressourcen eines Unternehmens bzw. einer Organisation, wie z.B. Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material, Informations- und Kommunikationstechnik und IT-Systeme, um nach dem aktuellen Unternehmensbedarf zu optimieren und dadurch eine Effizienzsteigerung zu erzielen. ERP integriert eine Vielzahl von Geschäftsanwendungen und Betriebsdaten, die in einer zentralen Datenbank verarbeitet und gespeichert werden und ermöglicht eine Prozessplanung auch über Standorte und Abteilungen hinweg.

Was bedeutet eine ERP-Integration?

Als ERP-Integration wird der Prozess bezeichnet, in dem die ERP-Software eines Unternehmens mit anderen verwendeten Systemen verbunden wird. Jede Softwareanwendung verwendet eine eigene Datenverarbeitung und -verwaltung. Die ERP-Integration verbessert die gesamte Verwaltung von Informationen. Eine Verarbeitung von Daten über verschiedene Systeme kann in einer Verbesserung der Produktivität und Datenanalyse sowie der Vereinfachung von Abläufen und Kostensenkung resultieren.

Ergebnis der Integration ist, dass angebundene Systeme über Schnittstellen Daten übermitteln und austauschen können.

Warum ist eine ERP-Integration im Kontext von Scan & Go so wichtig?

Das ERP-System garantiert eine reibungslose und fehlerfreie Zusammenarbeit der verschiedenen Management-Tools. Es gewährleistet einen Überblick über alle vorhandenen Daten. Dies ist für eine ERP-Integration und die Anbindung z.B. an eine Scan-&-Go-Plattform von enormer Wichtigkeit. Insbesondere die mittlerweile gängige Bereitstellung von ERP-Software via Cloud- oder Hybrid-Lösung, erleichtert den Betrieb und die Anbindung in Kombination mit Scan & Go sehr.

Ein bestehendes ERP-System vereinfacht den Integrationsprozess. Außerdem stellt es sicher, dass alle notwendigen Daten zwischen den Systemen ausgetauscht werden können. Im Weiteren können Informationen über Produkte, Preise, Promotionen und Einkäufe automatisch ausgetauscht werden, dabei bildet das ERP die konsistente “Quelle der Wahrheit”.

Welche Daten werden geteilt?

Zunächst werden Produktdaten benötigt. Hier handelt es sich um den Namen, eine Beschreibung und beispielsweise weitere Details wie Inhaltsstoffe, Herkunft, Kategorie, Einheit, Bilder und die Verfügbarkeit. Zudem sind Preisinformationen wichtig. Neben dem aktuellen Preis werden EAN- und Barcode sowie Rabatt-Informationen geteilt. Auch Loyalitäts-Programme können berücksichtigt werden. Darunter werden spezielle Angebote, Mitgliederpreise, Empfehlungen oder weiterführende Informationen verstanden. Die Scan-&-Go-Plattform teilt im Gegenzug Belege, Quittungen und Zahlungsreferenzen.

Wie bereitet man sich vor?

Sie haben Interesse an einer Scan-&-Go-Lösung? Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Zur Vorbereitung auf ein mögliches Gespräch wäre es sinnvoll, in einem vorangehenden internen Meeting mit Ihrem ERP- und Loyalty-Team Informationen zu sammeln. Vermeiden Sie - wenn möglich - technische Tücken bei der Datenübertragung. Außerdem sollten Sie sichergehen, dass Sie mit einem Scan-&-Go-Anbieter sprechen, der eine API-Dokumentation liefern kann.

Über den Autor
 

Patrick Kruschinski hilft Händlern, Verkaufsberatung und das Einkaufserlebnis ihrer Kund:innen neu zu gestalten.
Kontaktieren Sie Patrick auf LinkedIn.

Die Zukunft des Einzelhandels ist jetzt. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Erfahren Sie mehr über Snabble und erhalten Sie alle aktuellen Informationen, indem Sie uns auf LinkedIn, dem Business-Netzwerk #1, folgen.

Jetzt auf LinkedIn folgen